Samstag, 24. August 2013

FROSCON 8

Hallo zusammen,

dieses Wochenende war die Froscon 8. Die FRee Open Source CONference findet zum 8ten mal auf dem Geländer der Bonn-Sieg Universität in Sankt Augustin. Nach dem ich letzten Jahr noch das tolle grün der Froscon Crew trug, habe ich mich dieses Jahr mal als Austeller am openSUSE stand versucht.

Freitag, die Anreise. knapp 260km, knappe 2:30 Std und Temperaturen zischen 16,5°C und 28°C. Hotel wie im letzten Jahr auch das IBIS Hotel in Königswinter. Vom Hotel bis zur Froscon selbst sind es dann 18km (oder 12 Minuten) Autobahn. Gegen 18:00 dann mal schauen was auf der Froscon los ist und das ersten Treffen mit den Stand "Mitbewohnern" von INVIS (invis-server.org).
INVIS ist eine Small Business Lösung die auf openSUSE basiert, als der passende Partner am Stand und nett noch dazu.
Kleiner Aufbau der Sachen, danach ab zum Chinesen und den Tag ausklingen lassen.

Samstag, 8:30 am Stand, langsam füllt sicher Raum. Wir sitzen in einer Reihe mit Fedora, Centos, Mageia und Debian (in der Reihenfolge). Alte bekannte aus den verschiedenen Distris sorgten den ganzen Tag für nette Unterhaltungen.

Ein Highlight war das Dimitri ZFS auf openSUSE präsentieren konnte, in voller Funktionalität. Mehr dazu hier.http://zfsonlinux.org/
Zu openSUSE kamen verschiedene Menschen mit verschiedenen Meinungen und Fragen. Verwirrend waren, für mich persönlich, zwei Herrschaften, ich würde schätzen 65+, einer mit einer frage zu CUPS und warum es auf der einen openSUSE Maschine lief auf seiner anderen nicht, der andere mit dem Problem DVDs auf openSUSE unter Kaffein zu schauen.
Auch kam es zu Fragen zu der Community und wo der Weg den hin führen würde. Ehrlich gesagt hoffe ich da bald auch mal eine Antwort drauf zu bekommen

Sonntag, war ein relativ ruhiger Tag auf der Froscon. Jan war nun auch da, mit einer schönen grünen Decke. Gegen Mittag hatte ich eine LPIC 101 Prüfung (man muss ja mal klein anfangen). Ich bin schon überrascht was da alles so gefragt wird.
Um ca 16:30 machte ich mich dann mal auf dem Heimweg. Ekelhafter Regen.

Nach also 2 Tagen Froscon und einem  663km Trip, wieder zuhause und im eigenene Bett.

In diesem Sinne