Dienstag, 17. Mai 2011

(vmware) Was man nicht tun sollte / Was man dann danach machen sollte

ich habe da mal noch einen alten blog Eintrag gefunden, den man vielelicht mal brauchen kann :-)

Ich hatte kürzlich das Problem das eine virtuelle Festplatte unter VMWare voll war. Dies ist auch unter VMWare Server eigentlich keine grosse Sache. Also auf die console eingeloggt und los ging es:

 vmware-vdiskmanager -x 64GB /var/opt/vm/vm1/vm1-001-0.vmdk

Ohne meckern oder murren vergrösserte der vdiskmanager dann auch die gewünschte Festplatte. Beim neustart des Systems gab es dann aber eine böse überraschung. Sie lief nämlich nicht mehr.
Der Grund? ganz einfach ich hatte übersehen das es mal einen Snapshot auf dieser Platte gab und habe diesen schlicht weg ignoriert. Also im selben Ordner war auch noch ein vm1-001-0-00000001.vmdk Auf diese Zeigte auch auf diesen Snapshot. Dumm gelaufen

The parent virtual disk has been modified since the child was created (18).

Ich beschreibe nun kurz was man tun sollte, muss leider auch dazu sagen das es bei mir nicht so recht wollte, aber leider habe ich aus dem schon schweren Fehler durch leichtes zutun einen SuperGau gemacht.

Also erstens: KEINE Panic

Da sich jemand die Mühe gemacht eine Art worst-case Liste zu machen schauen wir einfach ob unser Problem in dieser Liste ist wir schauen also auf  http://sanbarrow.com/vmdk/vmdk-when-its-too-late.html nach ob wir unsers Fehler finden. Und ja da ist er auch schon. ALso müssen wir nicht viel tun.
  1. Wir betrachten uns die disc und den Snapshot und finden einen Unterschied in der CID des Parent und im CIDParent eintrag. Diesen müssen wir ausgleichen,also schreiben wir in den CIDParent eintrag logisch den CID des Parent
  2. Desweiteren sehen wir das die RW der Einträge nicht mehr stimmt, auch hier übertragen wir die RW vom Parent auf das Child
  3. Natürlich hat der Parent nun auch mehr Einträge. Da vmware ja (normalerweise) 2GB Files anlegt, wir haben bei einer vergrösserung von 10GB also 5 Files mehr. Diese löschen wir aus der Datei und die -fxxx.vmdk files von der Festplatte
Die Festplatte (snapshot) würde nun wieder ohne murren booten. Ich empfehle vorher noch folgendes

vmware-vdiskmanager -r <snapshot>.vmdk -t 0 new_vmware.vmdk

Somit kopieren wir den Snapshot, im idealfall sollte es nun auch wieder eine Disk ohne Snap sein, den man dann weiter benutzen kann.

In meinem Fall kann ich nur abschliessend sagen: Gut wenn man ein Backup hat